„Wie viele Fahrräder brauchst Du eigentlich noch? Du hast doch gerade erst das andere Rose (Anm. des Texters: gemeint war das Uncle Jimbo) gekauft.“ Da stand ich nun vor meiner besseren Hälfte und ringte nach Worten – und Luft. Naiv von mir zu denken, dass ich meinen kleinen „Tausch“ – das alltagstaugliche Fuji gegen das Enduro-Hardtail von One One – heimlich durchziehen könnte. Dabei existiert eine Formel, an der man die notwendige Anzahl an Bikes berechnen kann: „n + 1, wobei „n“ für die Anzahl der bereits vorhandene Fahrrädern steht.“ (Quelle Carolyn Ott-Friesel „n + 1 – was Radfahrer brauchen).

Einer der (vielen) Gründe für das neue Bike war der kleine Anverwandte (Argumente mit dem Kind ziehen eigentlich immer). Dieser bekam nämlich sein erstes Fahrrad und der Papa braucht jetzt ein Bike, um den Junior ordnungsgemäß begleiten zu können. Schließlich ist Sohnemann auf einem Commencial Ramones unterwegs. Da passt ein Fuji mit Schutzblechen und Nabendynamo jetzt nicht so ganz dazu. Und meine Rose-Bikes hielt ich dafür zu überdimensioniert – zumindest so meine weiterführenden Argumente.

Ein Trail-Hardtail sollte es werden, kein 08/15-Allrounder, und irgendwo zwischen meinem Uncle Jimbo und dem Thrill Hill liegen. Viel Auswahl gab’s nicht und mein Budget war doch sehr begrenzt. Glück für mich: Ein Freund von mir hatte genau das, was ich brauchte: Ein On One 45650B in der Stahl-Version als Custom-Aufbau. Witziges Detail am Rande: Die meisten Teile an dem Bike stammten ursprünglich von mir: Die Laufräder waren vorher auf dem Thrill Hill, Antrieb und Bremsen kamen vom Uncle Jimbo. Der Preis war sündhaft gut und Stahl als Rahmenmetrial fügt sich perfekt neben Alu und Carbon ein.

Leider fehlten dem Bike die Pedale. Diese fand ich in passendem Gold bei Rockers in Bochum. Dazu gab’s gleich eine Klingel in der gleichen Farbe sowie ein Satz neuer Griffe. Die Übergabe – und somit erste Ausfahrt – fand natürlich auf Hoheward statt. Ein sehr spaßiges Teil, genau so wie ich’s wollte. Nur die verbauten Reifen (Schwalbe Magic Mary und Hans Dampf in der Nicht-Addix-Variante) bremsen mit viel Rollwiederstand den Vortrieb. Hier werde ich auf kurz oder lang auf Schwalbe Nobby Nic Speedgrip umrüsten. Apropos Bremsen: Die verbauten Deore-Stopper sind nicht mein Fall, da muss was anderes her. Vielleicht werde ich Shimano mal untreu und teste mal alternative Hersteller. Der Antrieb mit SLX-Komponenten in 2x 11fach ist für ein Touren-Bike ordentlich dimensioniert. Da ich aber 1fach gewohnt bin, flog schon ein paar Mal die Kette runter. Auf Dauer werde ich hier wohl auch auf Einmal umrüsten. Und auch hier überlege ich, ob ich nicht mal was anderes ausprobieren soll. Die SRAM NX Eagle lacht mich da doch sehr an.

Was die Federgabel (SR Suntour Aion 34) betrifft, so habe ich mir dazu noch keine Meinung bilden können. Dazu saß ich noch nicht lang genug auf dem Bike. Sollte es zu einem Tausch kommen, werde ich hier auch mal Alternativen zu meiner eigenen Norm (normalerweise hätte ich auf RS Pike oder Fox 34 gesetzt) abweichen. Gibt ja genug Alternativen da draußen.

Die ganze Ausstattung gibt’s hier.