„Warum nochmal brauchst Du jetzt schon wieder ein neues Bike? Ich dachte, das Alutech wäre so toll?“ Die Reaktion meiner besseren Hälfte war so unüberraschend, wie der Donner auf einen Blitz. Ich versuchte mich in – halbwegs – logisch klingenden Erklärungen und stammelte was von Hinterbau, Dämpfung und Progression. Dabei sah die Warheit ganz einfach aus: Mein Bauch sagte mir, dass ich wieder ein Enduro haben sollte. Das Alutech war ein geiles Gerät, keine Frage. Aber man(n) soll ja bekanntlich auf seinen Bauch hören. Nur dumm, dass ich mich vor dem Alutech – mit eher rationalen Gründen – von meinem Conway WME trennte.

Dabei brauchte ich noch nicht einmal ein komplett neues Bike, sondern lediglich einen Rahmen. Der Aufbau selber war schnell klar: Bei einem Freund lagen noch die Rock Shox Pike-Gabel und die DT Swiss E1900-Laufräder von meinem WME. Die restlichen Teile übernahm ich vom Alutech bzw. dem Thrill Hill. Letzteres sollte nämlich bei dieser Aktion ein Upgrade mit der XTR-Schaltung und -Bremse sowie den tollen Ritchey-Laufrädern erhalten.

Ein paar Neuteile kamen dennoch ans Rad: Eine Sattelstütze von One Up Components mit 150mm Verstellbereich, die XT-Bremse in der Ausführung mit vier Kolben und einen, für den Rahmen passenden, Rock Shox Monarch Plus Debon Air Dämpfer. Ansich aber alles Teile, die ich für den Winter eh geplant hatte.

Erstaunlicherweise ließ sich das Alutech-Rahmenkit schneller verkaufen, als gedacht. Die Suche nach einem neuen Rahmen erwies sich dafür als etwas schwieriger. Denn mein Favorit war das Rose Uncle Jimbo, welches jedoch in der Größe M bei Rose gerade ausverkauft war. Mir blieb also – mal wieder – nur die Hoffnung auf das Outlet. Oder der Blick in die bekannten Kleinanzeigen. Dort wurde ich tatsächlich fündig: Ein 2018er-Modell, frisch vom Service und vielleicht 100 Kilometer gelaufen. Und tatsächlich: Das Teil sah bis auf wenige Gebrauchsspuren an den Anbauteilen tatsächlich aus wie neu! Nicht einmal die Kassette war dreckig.

Jetzt warte ich gespannt auf die erste Ausfahrt mit dem neuen Bike auf meiner Hausrunde. Ob für den XC-Trail ein Enduro nicht etwas überdimensioniert sei? Meine Antwort: Ja! Aber eine Halde weiter ist ja bekannterweise ein Enduro-Trail. Und unser Guide führte uns bei der letzten 7-Halden-Tour über genau diesen Trail. Und dafür habe ich jetzt endlich (auch) das passende Gerät.